Bahía Solano

Bahia Solano ist ein weiterer Höhepunkt, oder sogar der Höhepunkt was Ökotourismus betrifft an der kolumbianischen Pazifikküste. In der Nähe des Dorfes El Valle befindet sich eine herrliche Öko-Lodge namens El Almejal. Ideal um einige Tage in völliger Einsamkeit, fern ab vom Trubel der Grosstädte, zu verbringen.

Die Lodge liegt direkt an der Playa El Almejal, ein herrlicher, weitläufiger Strand, welcher typisch ist für diesen Teil der Pazifikküste. Hier lebt man im Einklang mit den Gehzeiten. Der Strand ist auf einer Seite vom Pazifik begrenzt, dahinter beginnt der tropische, dichte Küstenregenwald.

Bahia Solano (falls man von Bahia Solano spricht, so spricht man meistens von El Valle) ist auch ein idealer Ausgangspunkt für Wahlbeobachtung zwischen Juli und Ende Oktober. Dazu bieten sich Wanderungen entlang der endlosen Strände oder Wanderungen hinein in den üppigen Küstenregenwald an, vorbei an endloser Vegetation und Wasserfällen um pünktlich zum Abendessen (frischer Fisch) wieder auf der Lodge zu sein.

In der Nähe der Lodge liegt der Utria Nationalpark, hier wohnen die Embera Indianer. Diese Region ist nach wie vor unberührt und eine Reise dahin muss genau organisiert werden (kann aber von der El Almejal Lodge in die Wege geleitet werden). Hier mündet der Regenwald teilweise direkt in den Pazifik, die Region ist unzügänglich und extrem.

Die Lodge liegt in der Nähe des Fischerdorfes El Valle, ein kleines, ursprüngliches Dorf, welches voll und ganz von der Fischerei lebt.

Die El Almejal Lodge selbst betreibt ein höchst interessantes Öko-Tourismus Projekt. Und zwar geht es um Meereschildkröten. In den letzten 16 Jahren wurden über 85000 Schildkröten in die Wildnis entlassen. Die “Befreiungen” finden in diesem Jahr zwischen September und Januar statt, gerne kommunizieren wir die genauen Daten. Die El Almejal Lodge bietet auch Freiwilligen-Einsatz zu dieser Zeit an.

Bahia Solano ist also nicht nur für Erholung ein Hot Spot sondern auch ein echtes Erlebnis im Bereich Ökotourismus.

Wichtig

  • Die Region weist eine der höchsten Niederschlagraten der Welt auf. Bitte packen Sie das Gepäck in Plastiksäcke. Die Luftfeuchtigkeit ist hoch, die Kleider trocknen nur langsam.
  • Unbedingt Taschenlampen und Batterien mitnehmen, es hat nur begrenzt Strom
  • Kameras, Handys in Plastiksäcken aufbewahren, sonst kann die Fechtigkeit diese beschädigen
  • besser ein Tourenrucksack mitnehmen und kein Koffer
  • Gelbfieberimpfung ist obligatorisch
  • Tipp: Das Essen ist köstlich, jeweils frischer Fisch. Die Angestellten der Lodge sind Einheimische, und wissen ganz genau, wie der Fisch am besten präpariert wird.

Programm

Wir empfehlen einen Mindestaufenthalt von 4 Tagen auf der Lodge. Erreicht wird dieses Ziel per Flugzeug (ab Bogotá oder Medellin). Danach geht es weiter in die El Almejal Lodge.

Das Programm kann von Ihnen frei gestaltet werden. Die Zusammenkunft mit der Natur steht dabei stets im Vordergrund.

Neben Walbeobachtung (Juli bis Mitte November), Besuch des Schildkrötenprojekts und Ausflügen in die nach wie vor unberührte Welt des Pazifik bietet die Lodge speziell auch Vogelbeobachtung (Birdwatching) an. Wir offerieren spezielle Touren in der Umgebung der Lodge, welche voll und ganz auf Vogelbeobachtung ausgerichtet sind. Diese Region ist einer der artenreichsten Regionen der Welt und Sie werden voll und ganz auf Ihre Kosten kommen.

Bitte kontaktieren Sie uns und teilen Sie uns mit, wie genau Sie sich Ihre Reise an die Pazifikküste vorstellen.

Isla Gorgona

Die Isla Gorgona liegt im pazifischen Ozean. Sie umfasst gesamthaft 25km2, und diese kleine Fläche hat einiges zu bieten an Pflanzenvielfalt und Tierwelt. Die Insel liegt 28 Kilometer vor der kolumbianischen Pazifikküste und wird per Boot vonGuapì aus erreicht. Gorgona erreicht eine Länge von 9km und die breiteste Stelle ist 2.5km breit.

Auf dieser kleinen Fläche verbirgt sich eine schier unglaublich grosse Vielfalt an Tieren und Pflanzen. Ein Paradies für Ökotourismus, welches unter strengem Naturschutz steht. Früher war die Insel das Alcatrazvon Kolumbien und diente als Gefängnis. Heute ist es möglich die ehemaligen Ruinen des Gefängnisses zu besuchen.

Gorgona ist sicherlich eine Reise wert, nicht nur für Naturliebhaber. Auf kleinstem Raum gibt es sehr viel zu entdecken, so leben auf der Insel sage und schreibe 147 Vogelarten, mehr als 100 verschiedene Insekten und über 500 Spezies an Meerestieren. Der Höhepunkt ist jeweils Juli bis Oktober, dann ziehen nämlich die Buckelwale vorbei. Diese können von den Stränden aus beobachtet werden. Oder es werden Bootstouren angeboten. Eine atemberaubende Begegnung erwartet Sie.

Dazu kann von der Insel aus prima getaucht werden. Denn Gorgona ist von der grössten Korallenbank umgeben, welche vor Kolumbiens Pazifikküste liegt. Fragen Sie uns an, wir organisieren spezielle Tauchtouren ab Gorgona.

Anreise

Die Anreise verläuft per Boot von Guapí aus. Diese Kleinstadt wird per Flugzeug erreicht, und zwar vonCali oder Popayan aus. Wir organisieren ein Reisepaket, welches Flüge und Unterkunft mit Mahlzeiten beinhaltet.

Unterkunft

Auf der Insel werden Sie in Cabañas (Holzhütten) schlafen, dies ist die einzige Möglichkeit. Die Cabañas weden von der Parkverwaltung organisiert. Die Unterkunft bietet Platz für 80 Personen (18 Zimmer, 6 Häuser). Mit herrlichem Meeresblick.

Wichtig

  • Die Gelbfieberimpfung ist obligatorisch. Es kann sein, dass der Impfausweis am Parkeingang gezeigt werden muss.
  • Es ist Vorsicht geboten bei den Wanderungen, es hat zahlreiche, wilde Schlangen auf der Insel
  • Bitte beachten Sie, dass Gorgona unter strengstem Naturschutz steht. Es ist verboten, Korallen, Muscheln etc. zu sammeln.
  • Gute Schuhe (Gummistiefel, werden zur Verfügung gestellt), gute Kleidung für tropisches Klima und Sonnenschutz sind sehr wichtig.

Programm

Die normale Aufenthaltsdauer auf der Insel beträgt 4 Tage / 3 Nächte. Der Aufenthalt kann je nach Lust und Laune verkürzt oder verlängert werden. Es werden zahlreiche ökologische Wanderungen geboten, dazu die Besichtigung der Ruinen. Es gibt 3 Wanderpfade auf der Insel. So kann z.B. die herrlich schönePlaya Palmera besucht werden.

Eine weitere Aktivität ist eine Bootstour um die Insel unternommen werden. Herrlich um die tanzenden Delphine zu beobachten. Ideal zum Schnorcheln sind die Aquarien Yundigua, El Planchon und La Parguera.

Dazu gibt es auch ein Museum, und zwar das von Payan. Sie sehen, auch die Kultur kommt nicht zu kurz.

Die Programme, welche wir anbieten, sind stets nach Mass. Bitte kontaktieren Sie uns via Kontaktformular, und teilen Sie uns mit, wann genau Sie reisen möchten.

Wir organisieren die Flüge, die Bootsfahrt, die Unterkunft sowie sämtliche, mögliche Touren, welche angeboten werden. Da es sich bei Gorgona um ein streng beaufsichtigten Nationalpark handelt, sind die Aktivitäten genau geregelt. Die Mahlzeiten werden im (guten) Restaurant der Parkverwaltung eingenommen.

Nuquí

Nuqui ist ein kleines Dorf an der Pazifikküste. Das Dorf hat an und für sich nicht  viel zu bieten, aber die Umgebung hat es in sich. Ein üppige, tropische Vegetation erstreckt sich entlang der traumhaften Strände, der nach wie vor praktisch unerschlossenen Pazifikiküste.

Das perfekte Reiseziel für Ruhe und Entspannung. Ideal um einige Tage an eine anstrengende Rundreise anzuhängen. Ein Paradies auf Erden und ein absoluter Höhepunkt Kolumbiens. Weite, dunkle Strände. Unzählige Krabben die Unterschlupf suchen und schnell wieder verschwinden. Auf der einen Seite der weite Pazifik, auf der anderen Seite der tropische Küstenregenwald.

Die Region ist nach wie vor unerschlossen. Nur einige Ökohotels bieten Zimmer an. Die grossen all-Inclusive Hotelburgen sucht man hier vergebens. Die Pazifikküste Kolumbiens ist nach wie vor ein exklusives Ziel.

Die Zeit scheint still zu stehen. Eine solch eine Ruhe findet man sonst nirgends. Ideal um am Morgen aufzubrechen und träumend den langen Sandstränden entlang zu schlendern. Ein erfrischendes Bad im Pazifik zu nehmen oder schlicht in der Hängematte den Sonnenuntergang zu geniessen.

Wir bieten eine Reise in das geheime Paradies an. Und zwar mit Unterkunft in den herrlich gelegenen Öko-Cabañas von El Cantil. Diese liegen ca. 45 Minuten per Boot entfernt von Nuqui. Ruhe und Idylle Pur. Dazu werden einige Aktivitäten angeboten, die mehr als nur helfen, die zeitlosen Tage interessanter zu machen.

Diverse Wanderungen erwarten Sie, entweder entlang der Strände nach Termales oder Arusí. Zwei kleine Dörfer an der Küste. Nur per Boot zu erreichen. Oder aber besuchen Sie die Cascada de Amor welche im tropischen Küstenregenwald liegt.

Dazu ist die El Cantil Lodge auf Surfen und Tauchen spezialisert. Es hat diverse Hot-Spots in der Nähe, welche ideal sind für Wellenreiten. Pico de Loro, Pela Pela, Juan Tornillo und viele weitere. Diese Plätze werden per Boot erreicht. Sie werden die Wellen komplett für sich haben.

Der Wellengang kommt zwischen April und Dezember vom Südwesten und im Januar und Februar von Norden oder Nordwesten. Versuchen Sie sich auf dem Surfbrett, reisen Sie nach Nuqui.

Dazu kann getaucht werden. Einige Dive Masters stehen Ihnen als Instruktoren zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns via Kontaktformular und teilen Sie uns Ihre Wünsche mit.

Anreise

ADA und Satena bieten Flüge nach Nuqui an. Jedoch nicht täglich. Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihren Aufenthalt nach den Flügen richten müssen.

Wichtig

  • Die Region weist eine der höchsten Niederschlagraten der Welt auf. Bitte packen Sie das Gepäck in Plastiksäcke. Die Luftfeuchtigkeit ist hoch, die Kleider trocknen nur langsam.
  • Unbedingt Taschenlampen und Batterien mitnehmen, es hat nur begrenzt Strom
  • Kameras, Handys in Plastiksäcken aufbewahren, sonst kann die Fechtigkeit diese beschädigen
  • besser ein Tourenrucksack mitnehmen und kein Koffer

Tipp

Das Essen ist köstlich, jeweils frischer Fisch. Die Angestellten der Lodge sind Einheimische, und wissen ganz genau, wie der Fisch am besten präpariert wird.